• Rund um die Uhr einsatzbereit - für Ihre Sicherheit

    Wasserwacht Dachau

  • Die Profis am und im Wasser

    Wasserwacht Dachau

  • Auch im Winter für Sie da!

    Wasserwacht Dachau

  • Stark im Naturschutz - für sauberen Badespaß

    Wasserwacht Dachau

Mit Ecki ein Allroundtalent an der Seite

Dachauer Wasserwacht bildet neue Juniorhelfer aus.

Wer sich am vergangenen Sonntag, 21.6.2009, trotz der schlechten Witterung ins Familienbad Dachau traute, konnte dort eine ungewöhnlich hohe Zahl von Verletzen beobachten. Dabei handelte es jedoch nicht um unvorsichtige Badegäste, sondern um die Kinder der Dachauer Wasserwacht-Jugend, sowie deren Eltern, die das Ganze zum Glück aber nur spielten.
Anlass der Inszenierung war der seit vier Wochen laufende Juniorhelferkurs für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren, der mit einer praxisnahen Übung abschloss. Der Juniorhelfer ist eine Ausbildung des Roten Kreuzes, die den Kindern die wichtigsten Regeln und Handgriffe für Erste Hilfe im Notfall beibringt. In acht Unterrichtseinheiten lernen sie zum Beispiel den richtigen Umgang mit Pflastern und Verbänden, wie man einen Notruf absetzt, oder einen Bewusstlosen in die stabile Seitenlage bringt. Darüber hinaus erfahren sie Verhaltensweisen um Unfallgefahren bereits vorzeitig zu vermeiden. Anhand einer Infomappe für Juniorhelfer kann erlerntes Wissen überprüft und nachgelesen werden. Besonders angetan waren die Kinder dabei von „Ecki“, dem Dreiecktuch, von dem sich in jedem Verbandskasten mindestens zwei Stück befinden sollten. Es kommt bei einer Kopfplatzwunde zusammen mit einer keimfreien Wundauflage als Kopfverband zum Einsatz und dient auch zum Druckverband. Im Falle eines gebrochenen Armes lässt sich daraus auch eine Armtrageschlinge binden, und bei einer Verbrennung kann man es nass zur Kühlung verwenden. Ausbilder Andreas Schmid betonte auch, dass bei aller technischen Hilfe, das Trösten nicht vergessen werden darf.
All diese Fertigkeiten konnten die Kinder bei der Übung im Familienbad an insgesamt 8 Stationen unter Beweis stellen. So galt es beispielsweise Kindern zu helfen, die sich an herumliegenden Glasscherben geschnitten oder an einer heißen Motorhaube verbrannt hatten. Ein Wasserwachtler klagte über Übelkeit und Bauchschmerzen und eine Mutter wurde sogar bewusstlos. Manuela Reichelt, Jugendleiterin der Wasserwacht Ortsgruppe Dachau, ist sehr stolz auf die Leistung der Kinder, sie haben die Herausforderung hervorragend gemeistert und gezeigt, was sie gelernt haben.
Zur Belohnung gab es für jedes Kind, neben der Gewissheit im Notfall wirklich helfen zu können, eine Urkunde mit Abzeichen und ein „Ecki“ zum Üben zu Hause.