Der Triathlon des TSV Karlsfeld ist seit Jahren ein fester Bestandteil
der Einsatzplanung beim örtlichen Roten Kreuz. Auch in diesem Jahr
standen wieder ca. 70 Helfer bereit, um die Sicherheit der 1000
Triathleten zu gewährleisten. Unterstützt durch die Nachbarn der
Kreis-Wasserwacht Fürstenfeldbruck waren während der Schwimmdistanz 5
Motorrettungsboote, 7 Rettungsbretter und 6 Rettungsschwimm-Teams von
Land aus im Einsatz. An der Wasserrettungsstation am östlichen Seeufer
standen Taucher und weitere Einsatzkräfte bereit, falls ein Schwimmer
untergehen sollte. Für die anschließende Rad- und Laufstrecke waren die
Kollegen der Sanitästbereitschaft mit 2 Rettungswagen und mehreren
Fuß-Trupps zur Stelle.

Zu tun gab es für die Retter außer ein paar Bagatellen glücklicherweise
nichts. Das für den Wettkampf außerordentlich angenehme Wetter
meisterten alle Teilnehmer ohne größere Verletzungen.