Alle drei bis vier Jahre bekommen die Wasserwacht’ler der Ortsgruppe Ainhofen in der Vorweihnachtszeit nasse Füße – nämlich immer dann wenn das Weihnachtsschwimmen wieder stattfindet. Mehrere tausend Arbeitsstunden verwandeln das Indersdorfer Hallenbad in eine große Showbühne, auf der die etwa 150 Akteure die Zuschauer für zweieinhalb kurzweilige Stunden in eine faszinierende Märchenwelt am, auf, im und unter Wasser entführen. Am ersten und zweiten Dezemberwochenende 2017 gab es die Inszenierung des Disneymärchens „Die Eiskönigin“ zu bestaunen. Rund dreißig Jugendliche erzählen vor imposanter Kulisse die Geschichte von Elsa, Anna und Olaf dem Schneemann – nach der Krönungszeremonie verlassen die Akteure die Bühne und die Kleinsten der Wasserwacht tauchen beim Kerzenschwimmen das Bad in eine festliche Atmosphäre – einhändig, mit einer Kerze in der Hand, zaubern Sie zu Instrumentalmusik Figuren ins dunkle Hallenbad. Den fast fünfzig Kindern ist die Anstrengung anzusehen, nur nicht die Kerze ausgehen lassen ist alles was in den fünfzehn Minuten zählt!

Kurz vor der Pause, als Prinz Hans seine Soldaten auf die Suche nach Anna und Elsa schickt, verdunkelt sich das Hallenbad abermals. Zwölf Taucher, dieses Jahr erstmals mit einer Dame in ihrer Mitte, liefern eine sprichwörtlich atemlose Darbietung. Mit neonfarbigen Unterwasserlichtern schaffen sie die Illusion einer buntschillernden Unterwasserwelt. Lautlos gleiten Sie durch das Becken, zeichnen Kreisel und Sternenhimmel ins Becken und tauchen als Abschlußübung „die 50“ am Stück – ihr Finale läutet dann mit großem Applaus die Pause ein.

Während die Gäste sich im Foyer vom Förderverein der Wasserwacht bewirten lassen, wird drinnen alles für den zweiten Teil des Programms umgebaut. Der große Ball anlässlich der Rückkehr der Schwestern wird vom eleganten Synchronschwimmprogramm der Damen kunstvollen in Szene gesetzt. Anmutig liegen sie schwebend im Wasser, bildeten sternförmige Formationen, bewegten sich in exakten Linien aufeinander zu und tauchen in einer Choreografie, die der eines Balletts ähnelt.

Während zum großen Finale aus der Mitte des Beckens ein mit Kerzen geschmückter Weihnachtsbaum zur Decke emporschwebt, stimmen sich Publikum und Akteure zu funkensprühenden Wunderkerzen mit Weihnachtsliedern auf die anstehenden Festtage ein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.