Unsere Ortsgruppen

Die Kreiswasserwacht ist in drei Ortsgruppen unterteilt. Diese entstanden durch freiwilliges Engagement an gut besuchten Badestellen die noch heute den Mittelpunkt des Wachdienstes darstellen.

Ortsgruppe Ainhofen

Im Jahre 1960 errichtete der „Verein für Bewegungsspiele (VfB)“ in der kleinen Ortschaft Ainhofen (heute ca. 300 Einwohner) ein wunderschönes Berg-Freibad. Durch die schnell steigende Popularität, wurde bald eine Bewachung des Bades notwendig, was 1971 zur Gründung der Ortsgruppe Ainhofen führte. Mit ca. 450 Mitgliedern ist dies heute, gemessen an der Mitgliederzahl, die größte Ortsgruppe der Kreiswasserwacht Dachau.

Bekannt geworden sind „die Ainhofer“ vor allem durch den zeitweise durchschlagenden Erfolg der Jugendgruppe bei den jährlich stattfindenden Rettungsschwimmwettbewerben. In den 90ern war ein Pokalplatz nahezu obligatorisch, einmal gelang es gar in allen drei Altersstufen den Ersten Platz zu holen. Nicht verwunderlich ist es da, daß die drei Trainingsgruppen der Jugend jede Woche randvoll besucht sind und die Wasserwacht Ainhofen bei der Jugend im nördlichen Landkreis ein echter Begriff ist.

Eine weitere Berühmtheit der Ortsgruppe ist das regelmäßig stattfindenden Weihnachtsschwimmen im Indersdorfer Hallenbad.

Ortsgruppe Dachau

Die Ortsgruppe Dachau wurde 1947 zur „Durchführung der Badewachen im Familienbad und an der Amper“ gegründet und zählt derzeit knapp 200 Mitglieder. Haupteinsatzgebiet war und ist das Dachauer Familienbad, welches aus einem, ganzjährig geöffneten, 25m Hallenbad und einer großzügigen Freibadanlage besteht. Hier unterstützen wir, vor allem an den Wochenenden, die städtischen Bademeister bei der Badeaufsicht und leisten den Sanitätsdienst.

Die OG Karlsfeld

Die Ortsgruppe wurde 1952 zur Bewachung des damaligen Baggersees gegründet. Dieser im Laufe der Jahre zum „Erholungsgebiet Karlsfelder See“ ausgebaute See ist auch heute noch die Hauptaufgabe der OG Karlsfeld welche über etwa 150 Mitglieder verfügt. An besonders schönen Badetagen packen hier auch die Spezialisten aus den anderen Ortsgruppen an, um für den Notfall ein schlagkräftiges Team vor Ort bereit zu haben.